Tipps und Tricks zum Geld verdienen mit Paidmailern

Paidmails Abrufen

Lege Dir für die Paidmailer auf jeden Fall ein eigenes E-Mail Konto an. Achte darauf, dass einige Provider wie z.B. Web.de manche Paidmails als Spam blocken. Bewährt hat sich GMX. Benutze einen Mailclient wie etwa Mozilla-Thunderbird oder Outlook Express.

Paidmails Bestätigen

Man sollte einen "modernen" schnellen Browser benutzen, der so genanntes "Tabbed Browsing" unterstützt. Gut geeignet sind unter Anderem Mozilla-Firefox, Opera und Google-Chrome. Durch die Verbindung zwischen einem Mailclient und einem guten Browser ist es möglich mehrere Emails gleichzeitig zu bestätigen, um so wesentlich schneller Geld verdienen zu können. In jedem Fall sollten Popups erlaubt und kein Werbeblocker aktiv sein.

Benutzernamen und Passwörter

Lasse die Benutzernamen und Passwörter vom Browser abspeichern. Am besten man verwendet für alle Paidmailer den gleichen Benutzernamen und ein ähnliches Passwort. Speichere alle Mailer bei denen Du angemeldet bist in einem eigenen Favoriten Ordner deines Browsers ab. So kannst Du die Seiten jederzeit schnell aufrufen.

Bonusaktionen

Bonusaktionen können sehr lohnend sein. Du solltest aber darauf achten, dass manche Anbieter eine Telefonnummer haben wollen. Nutze für den Fall einfach eine billige Prepaidkarte anstatt Deine normale Telefonnummer anzugeben. Komplett falsche Daten anzugeben lohnt sich übrigens nicht, da Deine Teilnahme an der Bonusation dann eventuell nicht vergütet wird. Bei mehrfachen Falschangaben von Adressen und Telefonnummern kann es sogar passieren, dass der Paidmailer Deinen Account sperrt. Außerdem sollte man sich für die Anmeldung bei den Bonusaktionen noch ein weiteres Email-Konto anlegen, damit die Paidmails nicht mit unbezahlten Emails von den Bonusaktionen durcheinander kommen.

Auszahlung

Lass Dir Deine Verdienste überweisen sobald Du die Auszahlungsgrenze erreicht hast. Sollte mal ein Paidmailer pleite gehen oder in sonstige Zahlungsschwierigkeiten geraten hast Du Dein Geld sicher.

Downline

Für einen guten Verdienst ist es unerlässlich viele Refs zu haben. Poste Deine Reflinks in Foren, Blogs, Communities und Social-Bookmarks. Auch im Freundes- und Bekanntenkreis lassen sich oft eine Menge neuer Refs werben. Falls nötig und vorhanden setze gezielt Refback als Werbemittel ein. Sei ehrlich beim Refs werben! Unseriöse Versprechungen wie "100 Euro täglich mit nur 10 Minuten Arbeit" oder ähnliches führen nicht zu neuen Refs und falls doch werden sich diese Refs sehr schnell wieder abmelden.

Autoregger

Melde Dich nicht über Autoregger an. Meistens ist die Auswahl mehr als dürftig. Suche Dir genau Die Mailer raus, die zu Dir passen. Mische dabei ruhig welche mit wenigen gut vergüteten Mails und welche mit hoher Mailanzahl.

Niedrige Vergütungen

Paidmailer bei denen die Vergütung pro Mail bei weniger als 0,1 Cent liegt sollten gemieden werden. Es gibt mittlerweile Mailer bei denen die Mailvergütung bei 0,01 Cent liegt. Du müsstest also 100 Paidmails klicken um 1,0 Cent zu verdienen. 200 Mailbestätigungen wären nötig um das gleiche wie bei einer einzigen Earnstar-Mail zu erwirtschaften. 10.000 Mailbestätigungen ergäben einen Euro. So etwas lohnt sich für die User in keinster Weise. Für die Werbenden lohnt es sich natürlich schon so billig werben zu können. Die Folge ist dass auch andere Paidmailer entweder ihrer Vergütungen ebenfalls senken müssen oder langfristig Werbekunden verlieren. Mailer mit derart niedrigen Payraten machen über kurz oder lang den ganzen Markt kaputt und das könnten sie nicht, wenn sich nicht immer wieder Leute finden ließen, die bereit sind für 0,01 Cent Mails zu bestätigen.